DESIgn thinking-

werkstatt

nathana-reboucas-qMUayoIwBIs-unsplash_ed

KILLER Pitch

Das Pitch Coaching für Deinen Erfolg in Verkauf und Präsentation

Wie Du mit uns arbeiten kannst
SCHRITT 1
24040511582994873-128.png

Du bewirbst Dich mit wenigen Klicks um ein kostenloses Strategiegespräch.

SCHRITT 2
14701013511582994867-128.png

Ein Coach aus unserem Team wird sich Deine Bewerbung ansehen.

SCHRITT 3
18362870351582823590-128.png

Wenn sie uns gefällt, vereinbaren wir  ein kostenloses Strategiegespräch mit Dir.

17872196461582988864-128.png
DEIN nutzen

Ob im Vertrieb, beim Investor oder anderswo: ich zeige Dir, worauf es beim Pitch und auf der Bühne ankommt: Fokus und Gestik, Struktur & Timing, Atem & Stimme. Ich verrate Dir die wichtigsten Tricks aus Dutzenden Pitchrunden vor und hinter der Jurybank und zeige Dir, wie Du die Kraft des Lampenfiebers zu Deinem Vorteil nutzt.

So hast Du alles, um Dein Publikum nachhaltig zu begeistern.

IMG_2638_edited.jpg
20369772_1785082798174485_61662801027585
Wie ich arbeite

Wir analysieren schrittweise alle Elemente Deines Pitchs. Wir schauen uns Aufbau und Gestaltung Deines Pitch Decks an und ich zeige Dir die Kunst des Weglassens. Ich bringe Dir bei, wie Du mithilfe von Storytelling aus Zweiflern Begeisterte machst. Ich bin Dein kritischstes Publikum und übe solange mit Dir, bis Du Dich wohl fühlst.

So lernst Du, wie man einen Pitch abliefert, der sitzt.

Noch Fragen? FAQ

Was ist eigentlich ein Pitch?


Der Pitch ist ein kurzes Präsentationsformat, in dem jemand von einer Idee oder einem Produkt überzeugt werden soll. Je nach Literatur und ausrichtender Instanz variiert seine Länge zwischen 30 Sekunden und drei Minuten, manchmal auch mehr. Alles darüber hinaus zählt meiner Ansicht nach nicht mehr als Pitch. Dies hat mehrere Gründe, der wichtigste ist aus meiner Sicht das Fehlen des schubartigen Charakters. Es ist mit mehr als 3 Minuten eher eine (Kurz-)Präsentation oder ein (Kurz-)Vortrag.

Was ich mit schubartigem Charakter meine und wie Du den Schwung nutzt, den das Format entfalten kannst, darüber können wir gern in Deinem kostenlosen Strategiegespräch reden. Bewirb Dich am besten gleich unten. Ich freue mich auf Deine Bewerbung!




Was heißt "Der Pitch muss sitzen"?


Mein Pitch sitzt, wenn ich es schaffe, mein Gegenüber zu überzeugen, wovon auch immer. Damit das gelingt, muss jeder Pitch einfach in ein paar grundlegenden Dingen stimmig sein. Nur wenn mir diese Stimmigkeit in der Gesamtheit meines Pitch gelingt, ist es die Mühe auch wert, ihn überhaupt abzuliefern. Dazu gehören:

  • Struktur & Timing

  • Atem & Stimme

  • Fokus & Gestik

Wie Du mit den einzelnen Teilen spielst, damit Dein Pitch sitzt, darüber können wir gern in Deinem kostenlosen Strategiegespräch reden. Bewirb Dich am besten gleich unten. Ich freue mich auf Deine Bewerbung!




Pitch Deck - ja oder nein?


Eine der meist gestellten Fragen überhaupt ist: "Soll ich meinen Pitch visuell mit einem Pitch Deck unterstüzten oder nicht?" Nun, die Antwort auf diese Frage ist wie immer "Kommt drauf an". Grundsätzlich bleiben Aussagen, die mehrere Sinneskanäle ansprechen, länger hängen. Insofern wird eine Zahl (Marktvolumen von 100 Mio. €), die nicht nur gehört, sondern auch gesehen werden kann, wahrscheinlich besser im Gedächtnis bleiben als eine, die nur kurz zu hören ist und im weiteren Pitch nicht wieder vorkommt. Dasselbe gilt vermutlich für Verhältnisse (Das reichste Zehntel besitzt 60% des Volksvermögens) wie auch für eindrückliche Fakten (Noch nie gab es so viele Neugründungen wie in diesem Jahr). Über weitere Faktoren wie Verhältnis der Sinneskanäle, Reiz-Synchronisierung und mehr sprechen wir am besten in Deinem kostenlosen Strategiegespräch. Bewirb Dich am besten gleich unten. Ich freue mich auf Deine Bewerbung!




Ich habe Lampenfieber - was nun?


Zunächst: Lampenfieber ist nichts weiter als eine Kombination dreier Effekte. Sobald wir wissen, welche das sind, können wir ihnen beim Pitch auch begegnen.

Da ist zum einen, rein chemisch gesehen, der Ausstoß von Adrenalin. Er sorgt dafür, dass Blutdruck und Herzfrequenz ansteigen; Lungen erweitern sich und Nährstoffe werden freigesetzt. Dieser Effekt ist dazu angelegt und auch geeignet, uns in Kampfbereitschaft zu versetzen. Das Raubtier, das mit unmittelbarem Verspeisen droht, ist heute glücklicherweise seltener Teil unseres täglichen Lebens. Trotzdem gibt es ganz reale Ängste, die uns auch heute noch lähmen können, und Lampenfieber gehört definitv dazu. Denn das Gehirn unterscheidet nicht zwischen Tiger und Bühne. Stattdessen versetzt es uns unabhängig vom realen Grad der Lebensgefahr in Alarmbereitschaft immer dann, wenn unser Nervensystem unbekannte, potentiell schädliche Dinge kommen ahnt.

Über die anderen beiden Effekte sprechen wir am besten gleich in Deinem kostenlosen Strategiegespräch. Bewirb Dich am besten gleich unten. Ich freue mich auf Deine Bewerbung!